Die sieben Chakren - Meditation

4. Chakra – Herzchakra- grün

Herzchakra

Anahata wird im Sanskrit das Herzchakra genannt. Es bedeutet unbeschädigt. Dies deutet darauf hin, alles was wir erleben uns letzendlich nicht beschädigt.

Alles darf und kann geheilt werden. So sind die zentralen Themen des harmonischen Herzchakras

  • Liebe
  • Mitgefühl
  • Menschlichkeit
  • Geborgenheit
  • Toleranz
  • den Gefühlen Ausdruck verleihen

Ist das Herzchakra blockiert so erleidet es:

  • Mangel
  • Eifersucht
  • Lieblosigkeit
  • Herzenskälte
  • Verbitterung
  • Kontaktschwierigkeiten
  • Rückzug
  • Ärger
  • Groll

Körperlich: Alle Herzerkrankungen, Bluthochdruck, Asthma, Rheuma

 

Die sieben Chakren - Meditation

Das 5. Chakra – Halschakra – himmelblau

Halschakra Kopie

Reinigung ist eine Qualität des Halschakra. Es ruft zu Wahrheit auf. Spielen mit offenen Karten.

Es erscheint blau silbrig und hat seine Sitz am Hals. Seine 16 Blütenblätter sind die Verbindung zwischen Herzschakra und Stirnchakra. Somit stellt es eine Brücke zwischen Fühlen und Denken her.  Das Halschakra erzählt von

  • Wahrheit
  • Kommunikation
  • Kreativität
  • mentale Kraft
  • Inspiration

Bei Blockierungen kommt es zu:

  • Schüchternheit
  • leise Stimme
  • Versuch andere zu manipulieren
  • Ruhmsucht
  • Mangel an Ausdrucksmöglichkeit
  • Geschwätzigkeit
  • Lügen
  • Verleumdung

Körperlich: Schildrüsenerkrankungen, Halsschmerzen, schiefer Hals, Mandelentzündung, Ohrenschmerzen, Tinnitus

Lass das Mantra HAM (Hang) erklingen.

 

Die sieben Chakren - Meditation

Das 6. Chakra – Stirnchakra – Drittes Auge

Stirnchakra Kopie

Das Stirnchakra liegt in der Mitte der Stirn. Es ist das Energiezentrum um mit der Intuition verbunden zu sein. In Harmonie leuchtet es dunkel- bis indigoblau. Das Mantra OM ist hier zuhause.

  • Intuition
  • Phantasie
  • Weisheit
  • Erkenntnis
  • Vorstellungskraft
  • Selbsterkenntnis
  • Ein-Sicht

Seelische Beschwerden:

  • Egoismus
  • Vergesslichkeit
  • Konzentrations- Lernschwäche
  • Ängste
  • Kontrollverlust
  • Dickköpfig

Körperlich: Migräne Ohren und Augenthemen, Blindheit, Demenz.

Die sieben Chakren - Meditation

7. Chakra – Kronenchakra – Scheitelchakra – Violett

6Kronenchakra Kopie

Tausendfach ist die Verbindung mit dem Kosmos durch die Blüte des Kronenchakras. Sie strahlt in violett, weiß und Gold.

Ihr Mantra ist auch das OM. Leuchtend führt es uns zur Einheit mit dem Universum. Dem Gefühl nicht allein, sondern beschützt zu sein.

  • Spiritualität
  • Erleuchtung
  • Selbstverwirklichung
  • Innere Weisheit
  • Hingabe

unterversorgt zeigen sich:

  • Depression
  • Drogenabhängig
  • Machtmissbrauch
  • Sinnlosigkeit
  • Verwirrung
  • Realitätsflucht

Körperlich: Ein-und Durchschlafstörung, chronische Müdigkeit, Überempfindlich, Krebserkrankungen.

 

Akkupunktur

Akupunktur

 

Das Wort Akupunktur entstammt aus dem Lateinischen “acus” Nadel und “punktio” stechen. Die Behandlung selbst ist ein wichtiger Bestandteil der traditionellen chinesischen Medizin, kurz TCM. Hier wird davon ausgegangen, dass die Lebensenergie auf oder in ganz bestimmten Bahnen läuft – den Meridianen. Diese Lebensenergie ist mit allen Organen des Körpers verbunden. Auf den Meridianen, heißt es, befinden sich an ganz bestimmten Stellen sogenannte Akupunktur-Punkte, auch diese korrespondieren mit den Organen. Ist an irgendeiner Stelle des Körpers der Energiefluss unterbrochen, wird versucht mit den Nadeln an den Akupunkturpunkten durch Einstich die Blockade zu lösen.

Die asiatischen Völker können auf eine Jahrhunderte lange Tradition der Akupunktur zurückblicken. Sie haben mit dieser Behandlung verschiedene Krankheiten des Bewegungsapparates – der Organe sowie Schmerzen zu lindern versucht. Diese so erfolgreiche Therapieform fand eines Tages ihren Weg auch nach Europa.

Paul Nogier, ein französischer Arzt, entwickelte etwa um 1950 die Ohrakupunktur. Sie basiert auf der Annahme, dass sich alle Organe bzw. der gesamte menschliche Körper im Ohr bzw. der Ohrmuschel widerspiegeln. Der Annahme der Widerspiegelung folgt auch der japanische Arzt Yamamoto. Er entwickelte in den 1960 Jahren die neue Schädelakupunktur. Entgegen der traditionellen chinesischen Medizin, folgt er nicht der Lehre der Meridiane, sondern setzt die Nadeln nur am Schädel und ordnet diese Punkte reflektorisch zu. Die neue Schädelakupunktur ist eine recht schmerzhafte Therapieform und kann daher erst einmal abschreckend wirken. Gleichzeitig scheint sie genau da einzugreifen, wo Hilfe dringend gebraucht wird. Wie bei Ischias-SchmerzenMigräneTinnitus, Gelenkbeschwerden und Schmerzen aller Art. Mitunter ist es möglich, nach schon ein bis zwei Behandlungen eine große Verbesserung zu verspüren. So kann der kurze Einstich mit den langen dünnen Nadeln zwar schmerzen, jedoch gleichzeitig Erleichterung schenken und dem Unwohlsein ein Ende bereiten.

grüner Wirbel

Leber Einreibung

grüner WirbelDie Leber liegt im Oberbauch. direkt unter dem Zwerchfell. Sie selbst verursacht keine Schmerzen. Manchmal jedoch Spannungen, weil sie bei der Atmung mit dem Zwerchfell auf und ab steigt. Die Einreibung der Leber kann helfen um Stauungen zu lösen und die Leber zu regenerieren. Sie ist das Organ mit der größten Regenerationskraft. Sie zu unterstützen ist immer sinnvoll bei Verdauungsstörungen und Stoffwechselproblemen. Manchmal kann es angezeigt sein, zwei Organeinreibungen hintereinander durchzuführen. Dies ist Bettnässen möglich, da es verschiedene Ursachen haben kann.

Indikationen sind:

  • Willensschwäche
  • Verstopfung, Kopfschmerzen
  • Erschöpfung, Depression
  • Diabetes, Leberentzündung (Hepatitis)
  • Bettnässen
hell blauer Wirbel

Nieren Einreibung

hell blauer WirbelEine Einreibung ist nicht auf die behandelte Stelle begrenzt, wirkt also nicht nur auf das jeweilige Organ, sondern auf den gesamten Organismus. Durch das Binden und Lösen der Bewegung, hat das seelisch geistige wieder die Möglichkeit sich mit dem Körper zu verbinden und harmonisch mit ihm zu wirken.

Die Wirkung einer Niereneinreibung ist wärmend und beruhigend, sie regt die Ausscheidung an.

Angezeigt kann eine Niereneinreibung sein bei:

  • Nierenproblemen
  • Blasen und Nierenschwäche
  • Kältegefühl
  • Unruhe, Ängste
  • Rückenschmerzen

 

blauer Wirbel

Blasen Einreibung

blauer WirbelDie Rhythmischen Einreibungen sind leichte, sanfte Berührungen. Diese wiederholen sich – rhythmisch. Sie tauchen leicht ein in das Gewebe und lösen sich wieder. Dies regt die Lymphe an, aktiviert die Durchblutung und somit die Wärmebildung. Eine dieser Einreibungen ist die Blaseneinreibung. Sie wirkt entkrampfend und regt die Ausscheidung an. Die Blase wird dem Mond zugeordnet. Da dem Mond das Silberlicht zugesprochen wird, verwenden bei der Blaseneinreibung Argentum Salbe verwendet.

Eine Blaseneinreibung kann helfen bei:

  • Blasenentzündung akut und chronisch
  • Menstruationsbeschwerden
  • Wechseljahre
  • Schmerzen und Krämpfe der Blase
  • Ängsten
  • Bettnässen
  • Incontinenz

 

Herzeinreibung

Herz Einreibung

 

HerzeinreibungJe nach Organ und seiner Funktion gestaltet sich die Organeinreibung. Sie ist ein besonderes Teilgebiet der Rhythmischen Einreibungen. Durch den Rhythmus der Behandlung wird das Organ in seiner Funktion angesprochen. Verstärkt wird dies durch die Verwendung von Salben mit Metallzusätzen. Das Herz wird der Sonne und die Sonne dem Gold zugeordnet. Daher wird bei der Herzeinreibung unterstützend die Gold Salbe „Aurum Lavandula von Weleda“ oder die „Aurum Salbe“ von Wala verwendet. Das Herz wird durch die Einreibung beruhigt und gelöst. Der Lebensrhythmus wird angesprochen, der Herzschlag harmonisiert. Die Einreibung spricht etwas tief im inneren an. Daher wirkt sie nicht nur körperlich, sondern berührt auch das seelisch geistige. Entscheidend ist die Nachruhe, die Ich Kräfte und das Immunsystem werden angeregt und der Impuls der Einreibung klingt nach.

Weitere Organeinreibungen sind die Lebereinreibung, die Niereneinreibung, die Blasen und die Milzeinreibung.

Als hilfreich erlebt wird die Herzeinreibung bei:

  • Traumen um wieder ins Spüren und Erleben zu kommen.
  • Ängsten, innere Unruhe
  • Erschöpfung, Depression und Burnout
  • Herzrhythmusstörungen
  • Herzschmerzen
  • Nach einem Infarkt
offene-Tuer

Wie oft wird eine Behandlung benötigt?

Diese Frage wird in der Praxis sehr oft gestellt. – Und es ist eine die schwer zu beantworten ist. Wie lang braucht der Einzelne um zu gesunden? Wie lang besteht die Krankheit schon? Wie groß ist die Motivation nach den ersten Erfolgen noch weiter dran zu bleiben?

Der Therapeut ist im Idealfall ein Türöffner. Der Klient geht dann über die Schwelle, wenn der richtige Zeitpunkt gekommen ist. Dies kann nach einer Sitzung eintreten, oder nach 6 oder nach einem Jahr fortfolgender Behandlungen. Ein Jahr kann eine gute Größenordnung sein, um wirklich tiefsitzende Muster und chronische Krankheiten anzugehen. Ernährungsthemen wie Nahrungsmittel Unverträglichkeiten, Über- oder Untergewicht sind tiefsitzende Themen und brauchen ihre Zeit um sich zu verändern.  Dies gilt ebenso für Wirbel die verrutschen oder  schmerzende Gelenke und Muskeln. Möglicherweise reichen ein bis zwei Behandlung um sie zu entspannen. Wahrscheinlicher ist ein Behandlungszyklus von 6-8 Mal. Denn der Körper braucht Zeit, sich auf neue Informationen und Ihrer Umsetzung einstellen zu dürfen. Und – die Seele muss immer hinterher kommen. Kaum ein verrutschter Wirbel ohne seelische Ursache. Dies gilt ebenso für Hautrirritationen und Süchte, Ängste und Traumata. Jede Disharmonie hat einen Grund und den gilt es zu erkennen, anzuschauen und zu erlösen.

Ich freue mich auf Sie. Und begleite sie sehr gern an die Schwelle zum Schritt in Ihre Gesundheit.