Beiträge

Hände

Rhythmische Massage

Rhythmische Massage

Für mich ist die Rhythmische Massage Seelennahrung. Weich, sanft, fließend. Wegen dieser Qualität, vermag sie Leib und Seele wieder zusammen zu fügen und die Stimmung zu erhellen. Gewärmt und umhüllt, kann sich der Liegende öffnen und der Welt neu zuwenden.

Manchmal fühlt sich der Körper wie zerrissen an. Wie das Bild einer Patchworkdecke. Einzelne Teile lösen sich im Laufe der Zeit voneinander. Sie sind leicht zerschlissen und strapaziert. durch die Massage werden all diese Teile wieder zusammengefügt. Mitfühlend und achtsam.

Der Körper ist durch Umwelteinflüsse, Gifte, berufliche Herausforderungen, Sorgen und Ängste in Beziehungen oder materiellen Nöten, vielfältigen Wechselwirkungen ausgesetzt, die manchmal nur schwer verarbeitet werden können. Sind diese Herausforderungen zu groß, sind wir ihnen nicht mehr gewachsen, so entsteht Überforderung – Stress – Schmerzen und Krankheit.

Die Rhythmische Massage kann hier einen Ausgleich schaffen. Freiräume öffnen in denen es still wird und die Welt in einem neuen Licht gesehen werden kann.

Einige BKK Krankenkassen wie die Securvita übernehmen bis zu 20 Behandlungen im Jahr auf Rezept.
Für Selbstzahler kostet eine Behandlung 45 € Sie dauert  etwa 45 Minuten.
20 Minuten Massage und eine ebenso lange Nachruhezeit. Die Nachruhe ist ein wichtiger Bestandteil dieser Therapieform. Da hier die in der Massage angeregten angeregten Selbstheilungskräfte tätig werden können. Sie dürfen gern in einen tiefen Schlummer fallen. Ich wecke Sie.

Herzlich willkommen.
Ihre Friederike Ziesmer

 

 

Darmgesundheit

Der Februar ist der ideale Monat für die Reinigung des Darms.
Wenn nicht JETZT – WANN DANN?

Denn der Februar war schon den Römern ein heiliger ritueller Monat der Reinigung. Dies umfasste weit mehr, als unser heutiger Frühjahrsputz. Vielmehr war es ein Monat der inneren Reinigung, der Sühne und Läuterung.

Der Darm hat einen großen Einfluss auf unser Wohlbefinden. Nicht nur körperlich. Hier kann er zwicken und zwacken und zeigt dadurch, der Platz ist zu eng um all das durchzulassen, was gerade hindurch möchte. Oder es ist zu viel Luft dort, wo keine hingehört. Liegt etwas zu lang im Darm fault es, dies können Sie riechen, ob Sie wollen oder nicht. Kolonien von Bakterien sorgen für die Zersetzung der Nahrung. Zucker füttert Bakterien, welche wir nicht benötigen. Diese Bakterien schreien aber immerzu nach neuer Nahrung und es reicht kaum der Willen aus Zucker zu meiden. Auch wenn der gute Vorsatz da ist.

Darunter leidet die Psyche. Denn zum einen glauben Sie, Sie sind nicht selbstwirksam.

“ Sie haben sich etwas vorgenommen, schaffen es aber nicht durchzuhalten“.

Zum Anderen sind die Bakterien kleine psycho Monster. Sie wollen gefüttert werden. Geschiet dies nicht, ergeht es dem Wirt schlecht. Essen Sie Zucker, den weißen raffinierten oder braunen… oder versteckten… dann wird Mensch belohnt mit einem Wohlgefühl. Selbiges hält leider nur kurz an. Und schon finden Sie sich,  wie fremdgesteuert vor dem Kühlschrank wieder oder einer Depression nah.

Stress ist fast ein Garant für Magen & Darmbeschwerden und darf nicht unterschätzt werden. Stress fördert Entzündungen, Schmerzen und Unwohlsein. Er hat die Macht Schlafprobleme zu kreieren und die Konzentration zu ruinieren. Eine Darmreinigung kombiniert mit gezielten Gesprächen, vermag all diese Ebenen zu beruhigen.

 Wie werden die  GUTEN Bakterien gestärkt und die anderen Quälgeister entfernt?

Es braucht so etwas wie Scheuermilch gegen Bakterien – UND gute Nahrung. Nur welche ist das? Und ist Nahrung überhaupt noch gut?

 Was tun, wenn der Wille zur Veränderung zwar da – die Bakterien jedoch stärker sind? 

Die Leber wünscht sich eine Unterstützung und Willenstraining mit Mitgefühl und Freude. Wie geht das ?

 Was hilft bei: Schmerzen/Entzündungen/Nahrungsmittelunverträglichkeiten?

Hat das eine etwas mit dem anderen zu tun?

 Was stärkt das Immunsystem?

Es gibt Tees, Vitalstoffe (Nahrungsergänzung) Bitterstoffe. Welche sind sinnvoll?

 Was ist eine Darmreinigung und wie wird sie durchgeführt?

Warum könnten Einläufe eine Unterstützung sein? Was macht sie so schwierig und darf man darüber überhaupt reden…

All Ihren Fragen gehen wir gemeinsam auf den Grund. Ich freue mich darauf Sie beraten zu dürfen.

 

 

 

Bachblüte Nr 1. Agrimony – Ehrlichkeit

Der Planet braucht nicht noch mehr erfolgreiche Menschen, sondern Liebende. Dalai Lahma

Die Bachblüte Agrimony fordert auf zu „Erzähle mir von dir“. Ängste, Befürchtungen und Sorgen, machen dies nicht einfach. Im Bestreben, nicht das Gesicht zu verlieren, weil etwas Vorgenommenes nicht erreicht wurde oder nicht alles so läuft wie gewünscht. Nicht erfolgreich und gelassen zu wirken. Dies sind alles Möglichkeiten, sich hinter einer Maske aus Coolness zu verbergen. Sich lieber die Zunge abzubeißen, als zu erzählen, wie es wirklich um einen bestellt ist.

Jeder Anteil, der versteckende, ebenso wie der coole oder lächelnde, möchte beschützen und Schmerz wegzaubern. Schon früh wurde gelernt, die Wahrheit zu sagen ist scheinbar nicht immer ratsam. Es verletzt vielleicht den anderen. So entsteht ein Lächeln im Gesicht, obwohl die Seele Trauer trägt. Die Anteile sind bestrebt, den Schmerz nicht zuzulassen und schränken die Kommunikation zwischen Gefühlen und Gedanken ein. So entfernt sich der Mensch immer mehr von sich selbst, den anderen und der Wahrheit. Der Agrimony-Zustand ist oft nicht leicht zu entdecken, da er sich gut versteckt.

Die Blüte kann hilfreich sein bei:

  • nur die guten Seiten sehen und den Schatten übersehen
  • es dem anderen recht machen wollen
  • es um des lieben Friedens willen tun
  • immer gut drauf sein, so tun als ob
  • Probleme klein reden
  • Party, Anregungen, Abwechslung werden beständig gesucht, um den eigenen Gedanken und Gefühlen, Sorgen und Ängsten zu entfliehen
  • lächeln, auch wenn das Herz weint
  • Alkohol, Tabletten und Drogen sollen Sorgen zum schweigen bringen
  • immer in Bewegung sein
  • der Wunsch, in einer heilen Welt leben zu wollen

Positive Wirkung der Blüte:

  • Einladung zu Ehrlichkeit sich selbst und anderen gegenüber
  • Offenheit, konflikt- und konfrontationsfähig
  • aus dem Herzen heraus froh gestimmt
  • Harmonie, Seelenruhe, innerer Frieden
Mandla

Tag der Sinne

Pink rose flowers isolated on white background

Anlässlich des 40 jährigen Bestehen der Fußgängerzone findet in Weilheim ein Tag der Sinne statt. Im Kaufhaus Echter nehme ich am 29.9.2016 daran teil. Sie finden mich und eine Kollegin im 2. Stock nahe des großen Fensters.

Eintauchen in eine Welt von Duft und sanfter Berührung. Sich besinnen für das Kommende oder eine kleine Pause einlegen, nach den vielen Sinneseindrücken des Tages.

Ab 10:00 bin ich für Sie vor Ort. Zum kennenlernen reden, etwas trinken, für eine Mini Massage. Sie können wählen zwischen den Düften, Entspannung, Regeneration oder Klarheit.

Ich freue mich Sie begrüßen zu dürfen und wünsche Ihnen viel Freude

 

 

lichterzauber-obere-stadt_DSC6732160917

Nacht der Wünsche – Lichterzauber

Wunschfee Friederike Ziesmer

Lichterzauber obere Stadt

Der magische Augenblick eines Tages hilft uns, etwas zu verändern, lässt uns aufbrechen, um unsere Träume zu verwirklichen

Am Freitag war die Nacht der Wünsche, des Lichterzaubers und der Magie. Kurz vor Beginn hatte es angefangen zu regnen. Und die Hoffnung auf ein Lichterfest drohte zu schwinden. Dann gab es diesen stillen Moment, in dem wir (Frank Fischer und ich) uns fragten, ob es gut sei zu beenden, was wegen des Regens noch gar nicht richtig angefangen hatte. Für diesen Moment nahmen wir uns 10 Minuten Zeit und stellten den Wecker. Es wurde ruhig in uns und in uns. Und genau als der Wecker klingelte, hörte der Regen auf.

Die Lichter am wurden am Stadtbach entzündet, mit vielen Helfern, gelang es kurz nach der angekündigten Zeit, beidseitig des Baches Lichtdosen und Fackeln zum leuchten zu bringen. Für mich gab es eine besondere Überraschung. Ein Freund war 400 Kilometer gefahren um an diesem Abend dabei sein zu können. So stand er genau vor der Tür der Galerie als der Regen still wurde und wir beschlossen, die Lichter zu entzünden. Mein Dank geht an all die Helfer, die diesen Abend zu einem besonderen Abend gemacht haben.

Und als Wunschfee die ich an diesem Abend war, stand ich gegen 21:00 im Wasser des Baches und nahm die Wünsche kleiner und großer Menschen entgegen. Vertrauliche Augenblicke für mich und mach einen von Ihnen. Dieweil das Licht entzündet und innig an den Wunsch gedacht wurde, ward mir der Schirm zum Schutz gehalten. Denn zwischenzeitlich hatte es wieder angefangen zu regnen. Dies  tat der Stimmung in keiner weise Abbruch. Leuchtende Kinderaugen, herzliche Augenblicke begleiteten den Abend. Und am Schluss bekam ich für mich ein Licht geschenkt für meinen Herzenswunsch.

Zwei Stunden sah es aus, als ob die Idee ein Lichterzauberfest zu veranstalten als Niederlage beginnen würde. Doch welch ein Wunder passiert, wenn die Energie gehalten wird, und der Glaube tief ist, zeigte sich in dieser leuchtenden Nacht. Wer nahe dabei stand konnte die Magie spüren, die den Abend begleitete.

So wünsche ich allen, die einen Wunsch ausgesprochen haben, er möge sich zu deinem Vergnügen und der Freude all der Menschen um dich herum, ganz bald erfüllen. Möge das Wasser deinen Wunsch zu der Stelle tragen, an der er gehört und erfüllt werden kann.

Wenn wir jeden Tag jemandem in irgendeiner Weise einen Wunsch erfüllen. Ihn von den Augen ablesen und damit Helfer der Engel sind, so werden Wünsche mit Hilfe des Universums schnell wahr.

 

 

 

 

Herzchakra

Herzchakra Anahata

Unbenannt-2

Der Begriff  “Chakra” stammt aus dem Indischen näher noch aus dem Sanskrit und bedeutet Wirbel oder auch Rad.

Chakras sind laut der indischen Lehre, energetische Zentren unseres Körpers und ein wichtiger Bestandteil der indischen Medizin. Die sieben Hauptchakren strahlen in ihren verschiedenen Farben vom Beckenboden bis zur Stirn. Sie sorgen mit ihrer sanften kreisenden Eigenbewegung dafür, dass die feinstoffliche Energie sich gleichmäßig in unserem Körper verteilt.  Es heißt sie bestehen aus reiner Energie, wirken mit dieser jedoch auf unseren menschlichen Körper. So wie sich Gedanken und Gefühle auf diese sich kreisenden Räder auswirken, geschieht dies auch anderes herum. Dreht sich eines der sieben Räder nicht mehr wie es sollte, so kann dies zu Beeinträchtigung der Gefühle und Gedanken führen bis hin zu körperlichen Beschwerden.

Dem Herzchakra ist die grüne Farbe zugeordnet, welche Harmonie und Ausgeglichenheit symbolisiert. Es liegt etwa auf der Höhe des Herzens in der Mitte des Brustkorbs. Seine sichtbar gemachte Form besteht aus 12 Blütenblättern. Das Herzchakra wird auch Anahata genannt, was auf seine Unverletzbarkeit hinweist. Übersetzt bedeutet dies unbeschädigt. Ein Hinweis darauf; welche Verletzungen wir auch in unserem Leben hinnehmen müssen, die Reinheit des Herzchakras wird uns immer erhalten bleiben. Aus dieser Sicherheit heraus, könnten wir in jedem Lebensabschnitt Trost finden, wenn es uns gelingt mit dem Gefühl der Liebe in Verbindung zu bleiben.
Das Herzchakra erzählt vom großen Thema der Liebe. Nicht der sinnlichen, sondern der sanften Zuneigung, der bedingungslosen Liebe, unserer Menschlichkeit und dem Mitgefühl.
Ein strahlendes Herzchakra ermöglicht es seinem Träger über die kleinen und großen Fehler seiner Mitmenschen hinweg zu schauen. Es macht tolerant und stark in der Verantwortung für andere. Liebe und Mitgefühl sind wie ein leuchtender Weg in die Herzen der Menschen. Mit einem blockierten Rad hingegen könnte sich der Mensch einsam und isoliert fühlen, ein schwaches Immunsystem haben unter Hauterkrankungen leiden und erschöpft sein.

Ein Rosenbad für die Füße oder in der Badewanne kann das Herzchakra stärken. Auch Rosenöl nach dem Bad hüllt Körper und Seele ein. Die Natur soll das Herzchakra ebenso stärken wie einige ausgesuchte Edelsteine und grüne Kleidung. Gelingt es uns so eine starke innere Mitte zu bekommen und auch zu erhalten, so werden wir nicht nur ein offenes Ohr  für unsere Mitmenschen haben, sondern  uns auch über unsere eigenen Bedürfnisse und Wünsche im klaren sein und die Kraft haben diese umzusezten.

Die sieben Chakren - Meditation

Das 1. Chakra, Wurzelchakra – rot

Wurzelchakra

Es ist wichtig vor allen anderen Energiezentren das Wurzelchakra zu harmonisieren und zu öffnen. Denn es ist unsere Basis. Die Erdung. Es schenkt uns:

  • Stabilität
  • Erdung
  • Sicherheit
  • Geborgenheit
  • Urvertrauen
  • Selbsterhaltung

Ein blockiertes Wurzelchakra zeig sich durch:

  • mangelndes Vertrauen
  • wenig Lebensfreude
  • Aggressivität
  • Gewalt
  • Herrschsucht
  • Alkoholsucht
  • Körperlich: Verstopfung, Durchblutungsstörungen, Hämorrhoiden, kalte Füße

Lege deine Hände auf den unteren Bauch. Stelle dir eine rote leuchtende Farbe vor. Ein Blütenblatt oder Energiezentrum, welches sich langsam dreht. Lass dich leuchten.

 

Singe, wenn du möchtest das Mantra: LAM

Die sieben Chakren - Meditation

Das 2. Chakra – Sacralchakra- orange

Sakralchakra

Das zweite Energiezentrum leuchtet orange. Es liegt etwa eine Handbreit unter dem Bauchnabel. Stell es dir vor wie sich seine sechs Blütenblätter entfalten und schenken dir

  • Sinnlichkeit
  • Phantasie
  • Kreativität
  • Sexualität
  • Fortpflanzung
  • Lebensenergie

In Disharmonie geraten:

  • Schuldgefühle
  • Fast alle Süchte, Magersucht, Esssucht, Alkohol, Gier
  • Vereinsamung
  • Eifersucht
  • Ängste

Körperlich: Stress, Krämpfe, Erkrankungen des Darms

In ihm summt das Mantra Vam.

 

Die sieben Chakren - Meditation

Das 3. Chakra – Nabelchakra

Nabelchakra

als leuchtendes Juwel wird das Nabelchakra beschrieben. Seine Farbe ist gelb, goldgelb du golden. Es liegt etwa über dem Magen. Seine zehn Blütenblätter öffnen sich dir mit den Themen:

  • Universelle Lebenskraft
  • Willenskraft
  • Selbstvertrauen
  • Selbstkontrolle
  • Entwicklung der Persönlichkeit
  • Gefühle
  • Sensibilität
  • Macht

Aus der Balance gebracht:

  • Geiz
  • Angst
  • Depression
  • Ehrgeiz
  • Selbstbezogenes Verhalten
  • Andere klein machen
  • Kritik üben

Körperlich:

Alle Krankheiten des Magen, Darm, Diabetes, Leber Galle, Pankreas, Nieren.
Gestörtes Sehvermögen

Singe das Mantra RAM (gesprochen rang)

GEBET:
Bitte lass mich lachen, frei und beherzt sein. ich bin voller Selbstvertrauen, spontan und verwirkliche meine Ziele. Ich bin offen und heiter, voller Gefühl und Freundlichkeit. Alles was zu mir kommt nährt mich und lässt mich wachsen. Alles was zu mir kommt kann ich verdauen und nehmen. Ich verschenke mich und meine Fähigkeiten und nähre andere. Ich bin vital und voller Lebensenergie.

Ich bin gesegnet. Danke